0511/ 856 44 510

Gruppenangebote

Das NTFN bietet verschiedene Gruppen unterschiedlicher Ausgestaltung mit dem übergeordneten Ziel der Stabilisierung des psychischen Zustandes teilnehmender Klientinnen und Klienten an. Unterschieden werden dabei grundsätzlich offene und geschlossene Gruppen.

Der Einstieg in eine offene Gruppe ist jederzeit möglich. Diese finden oft sprachreduziert statt und es wird nur selten mit Sprachmittler*innen gearbeitet. Zu ihnen können ergotherapeutische oder kunsttherapeutische Gruppen zählen, aber auch Entspannungs- oder Freizeitgruppen werden oft in dieser Form angeboten.

Geschlossene Gruppen bestehen in der Regel aus einer festgelegten Anzahl von Sitzungen und den selben Gruppenteilnehmenden. Die Aufnahme in die geschlossenen Gruppen ist immer nur zu Beginn eines neuen Zyklus möglich. In den geschlossenen Gruppen wird meist mit Sprachmittler*innen gearbeitet, da es häufig um die Erklärung und Vermittlung von inneren Prozessen oder spezifischem Wissen geht. Ein Beispiel hierfür sind psychoedukative Gruppen. Eine geschlossene Gruppenform wird immer dann gewählt, wenn das Einbringen oder der Austausch von persönlichen Erlebnissen und/oder Wahrnehmungen in einem geschützten Rahmen ermöglicht werden soll. In der Regel wird dabei einem theoretisch oder wissenschaftlich fundierten Manual gefolgt. Hinweise zu den verwendeten Manualen sind in der RefuKey Datenbank zu finden.

Alle Gruppenangebote sind geeignet für verschiedene Formen der psychischen Belastung. Vor der Aufnahme in eine Gruppe findet stets ein Vorgespräch statt, in dem besprochen wird, welche Gruppe für die jeweilige Person geeignet ist.

Entspannungsgruppen

In den angebotenen Entspannungsgruppen werden verschiedene Verfahren erlernt, welche dabei helfen sollen, innerlich zur Ruhe zu kommen. Ziel ist dabei die anhaltende Reduktion innerer Anspannung und hierüber eine allgemeine Entlastung im Alltag.

Angeboten werden unter anderem:

  • Autogenes Training (AT)
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR)
  • Qi-Gong
  • Traumasensibles Yoga
  • Imaginationsübungen
  • Klangentspannung

Ergotherapeutische Gruppen

Ein wesentliches Ziel ergotherapeutischer Gruppen besteht in der Aufrechterhaltung und Wiederer-langung einer allgemeinen Handlungsfähigkeit und dem Gefühl von Selbstwirksamkeit in Bezug auf den eigenen Alltag. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem kreativen Ausdruck unter Einsatz des eigenen Körpers und der eigenen Hände. Unser Angebot richtet sich speziell an geflüchtete Menschen und berücksichtigt dabei spezifische Belastungen der Klient*innen, darunter Folgen ne-gativer Erlebnisse in der Vergangenheit, durchgehend hohes Stresserleben sowie allgemeine for-dernde Ansprüche aus dem gegenwärtigen Alltag und die damit häufig in Zusammenhang stehenden Phänomene wie Konzentrations- und Schlafstörungen, Gedankenkreisen oder Antriebslosigkeit und daraus häufig resultierenden Einschränkungen im Alltag. Die körperliche Aktivierung und das handwerkliche Tun helfen beim Umgang mit derartigen Symptomen und dienen hierdurch der psychischen Stabilisierung. Eine gezielte Aktivierung von Ressourcen soll die Bewältigung des Alltags verbessern.

Freizeitgruppen

Freizeitgruppen dienen dem körperlichen Ausgleich, der Entwicklung von Teamgeist und verbaler wie nonverbaler Kommunikation sowie zur Förderung von Konzentration und Selbstwirksamkeit. Es werden mit Hilfe von ergotherapeutischen Elementen und dem Einsatz individuell sinnvoller Tätigkeiten sprachreduziert die Aktivierung von Ressourcen und eine Verbesserung der Handlungsfähigkeit der Teilnehmenden angestrebt. Unter Berücksichtigung spezifischer Fähigkeiten entstehen nach Absprache mit den Teilnehmenden hierzu kleine Projekte (z.B. der Bauen von kleinen Gegenständen, welche die Teilnehmenden in ihrem Alltag nutzen können), welche zusammen verfolgt und zum Abschluss gebracht werden.

Kunsttherapeutische Gruppen

Im Mittelpunkt der Kunsttherapie steht der Prozess des Gestaltens mit künstlerischen Mitteln wie Malen, Zeichnen und Plastizieren mit Ton. Im eigenen bildnerischen Tun und der damit verbundenen emotionalen Beteiligung liegt die heilsame Wirkung der Kunsttherapie. Im Vergleich zur Ergotherapie findet bei der Kunsttherapie neben einer Aktivierung auch die Behandlung verschiedener Themen statt. Kunsttherapie ist sehr sprachreduziert, inneres Erleben kann über den kreativen Ausdruck vermittelt werden, weshalb keinerlei Deutschkenntnisse notwendig sind.

Musiktherapeutische Gruppen

Im Rahmen der Musiktherapie wird durch verschiedene Instrumente und Klänge die seelische, körperlicher und geistige Förderung angestrebt. Diese Methode ist nonverbal geprägt und arbeitet hauptsächlich mit Improvisation. Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse notwendig und alle vorliegenden Instrumente sind leicht bespielbar. Die therapeutischen Prozesse werden angeregt, indem nach dem gemeinsamen Hören der Musik über die entstandenen Gefühle und Körperwahrnehmungen gesprochen wird. Es geht um den Versuch, über die Musik Beziehungen aufzubauen und inneres Erleben auszudrücken.

Psychoedukative Gruppen

Bei der Psychoedukation steht die Vermittlung von Wissen über Beschwerden und das Erlernen von Strategien für den Umgang mit Symptomen im Vordergrund. Mögliche Symptome sind Ängste, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen oder intensive Erinnerungen an traumatische Erlebnisse. Je nach inhaltlichem Schwerpunkt liefert die Gruppe auch konkrete Hilfestellung bei der Alltagsbe-wältigung. Durch den Gruppenkontext eröffnet sich zudem die Möglichkeit zum entlastenden Austausch mit anderen Teilnehmenden, welche möglicherweise Ähnliches erlebt haben.

Hierzu bietet das NTFN Gruppen mit verschiedenem Themenschwerpunkten an, darunter Gruppen zu spezifischen (Aktivierung von Ressourcen, posttraumatische Belastungsstörung) und allgemeinen psychologischen Themen (Stabilisierung des allgemeinen psychischen Zustandes, Regulation von Emotionen). Das Gruppenangebot wird regelmäßig überarbeitet und um sinnvolle Themen erweitert. So ist zuletzt beispielsweise ein Angebot zum Thema Abhängigkeitserkrankungen ent-standen, welches der Suchtprävention dient.

Gearbeitet wird dabei nach theoretisch oder wissenschaftlich fundierten Manualen. Angeboten werden auch psychoedukative Gruppen speziell für Frauen und für Männer.

Das NTFN bietet aktuell Gruppen in Bramsche, Braunschweig, Cuxhaven, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Northeim, Uelzen, Oldenburg und Osnabrück an. Um zu erfahren, welche Gruppen an den jeweiligen Standorten angeboten werden, können Sie die Standorte direkt anschreiben oder anrufen.

Und wenn Sie einmal in eine PMR Stunde reinhören oder einen kleinen Ausschnitt aus einer Qi Gong Übung sehen wollen, können Sie gerne hier tun:

Spende an : Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.

Wieviel möchten Sie spenden?
€10 €20 €30
Möchten Sie eine regelmäßige Spende abgeben? Ich möchte spenden
Wie oft möchten Sie, dass sich dies wiederholt? (einschließlich dieser Zahlung) *
Name *
Nachname *
Email *
Telefon
Adresse
Anmerkungen
Loading...