Fachinfo

Hier finden Sie aktuelle Fachinformationen rund um die Themen Traumatisierung und Flucht. Profitieren Sie auch von unseren Fortbildungs- und Beratungsangeboten.

Positive Bescheide zur Übernahme von Dolmetschendenkosten

Wir begrüßen die positiven Bescheide des Jobcenters Osnabrück (16.03.2018) und des Jobcenters Münster (29.11.2018), in denen sie die Dolmetschendenkosten im Rahmen einer bewilligten Psychotherapie bzw. für probatorische Sitzungen gemäß § 21 Abs. 6 SGB II übernommen haben. Zwar wurden in einem Bescheid nur 20€ pro Stunde genehmigt, was die tatsächlichen Kosten für eine qualifizierte Sprachmittlung nicht deckt, dennoch weisen beide Entscheidungen in die richtige Richtung.

Der NTFN e.V. kritisiert die sehr unterschiedliche Bewilligungspraxis der Kostenträger und wird sich weiterhin für klare und allgemein verbindliche Regelungen zur Übernahme der Dolmetschendenkosten einsetzen.


Praxisleitfaden “Traumasensibler und empowernder Umgang mit Geflüchteten”

Die BAfF hat einen Leitfaden zum traumasensiblen und empowernden Umgang mit Geflüchteten veröffentlicht, “der nicht nur für die Gewaltschutzkoordination bei der Umsetzung der Mindeststandards in den Unterkünften hilfreich ist, sondern auch für andere ehren- oder hauptamtlich arbeitende Personen Informationen und Handlungsvorschläge zu den Bereichen Trauma und Flucht bietet”, so die BAfF.

Genaueres finden Sie hier:


Psychotherapie zu Dritt: Reader ab dem 8.10.18 wieder erhältlich

PzD CoverWie binde ich Dolmetschende sinnvoll in Behandlungsgespräche ein? Und welche Rahmenbedingungen sind nötig, um die Situation für alle Beteiligten konstruktiv zu gestalten?

Diese und weitere Fragen beantwortet der Reader “Psychotherapie zu Dritt”. Er wird seit 2008 vom Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. herausgeben und ist in dritter und überarbeiteter Auflage wieder ab dem 8.10.18 erhältlich.

Die Beiträge sind praxisorientiert und beziehen verschiedene Blickwinkel – sowohl die der PsychotherapeutInnen als auch der Dolmetschenden und der KlientInnen – mit ein. Somit ist er für alle beteiligten Fachkräfte gleichermaßen aufschlussreich. Neben Beiträgen und Interviews finden sich verschiedene Materialien im Anhang, darunter Musteranträge für ambulante Psychotherapie nach § 4 und § 6 AsylbLG. Neu sind zudem Beiträge zur Finanzierung von Dolmetscherkosten (Nina Hager, Juristin des BAfF e.V.) sowie zur Prävention Sekundärer Traumatisierungen von Dolmetschenden (Kristina Grundmann, Erziehungswissenschaftlerin).

Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen.

Der Reader wird gegen 8€ inkl. Versandkosten abgegeben. Bestellungen nimmt Frau Karimi (n.karimi@ntfn.de) gerne entgegen.


Hinweise für afghanische Flüchtlinge und ihre Berater*innen

Afghanistan ist für Flüchtlinge nicht sicher – trotzdem setzt Deutschland auf Abschreckung und schiebt Menschen dorthin ab. Bei aller berechtigten Vorsicht sollte allerdings unter afghanischen Flüchtlingen keine Panik ausbrechen.

Behauptungen, die Asylanträge afghanischer Staatsangehöriger seien chancenlos, sind falsch.

Pro Asyl hat dazu einige hilfreiche Hinweise zusammengestellt, die in die Beratung und Unterstützung von afghanischen Geflüchteten einbezogen werden können und sollten:
https://www.proasyl.de/hintergrund/hinweise-fuer-afghanische-fluechtlinge-und-ihre-beraterinnen/


Neue Broschüre zur Familienzusammenführung nach der Dublin III Verordnung

Die Diakonie Deutschland hat eine neue Broschüre Familienzusammenführungen im Rahmen der Dublin-III Verordnung nach Deutschland – Anspruch – Verfahren – Praxistipps erstellt.

Sie kann in gedruckter Form bestellt werden unter:
https://www.diakonie.de/diakonie-texte/022018-familienzusammenfuehrungen-im-rahmen-der-dublin-iii-verordnung-nach-deutschland/

Als PDF zum Download finden Sie sie unter:
https://www.diakonie.de/fileadmin/user_upload/02_2018_Familienzusammenfu__hrungen.pdf