Zahlreiche Berichterstattung über die Arbeit des NTFN e.V.

Schlagzeilen aus der Neuen Osnabrücker Zeitung (oben), der Neuen Presse (Mitte), der Nordwest-Zeitung (unten links) und dem Hunte Report (unten rechts)

 

Die Arbeit des NTFN e.V. wurde in den vergangenen Wochen wieder von zahlreichen Medien aufgegriffen.

So stellte etwa die Neue Presse anlässlich des Internationalen Tags der Suizidprävention die Arbeit des Vereins und des Psychosozialen Zentrums Hannover vor. Auch das Fallbeispiel eines suizidgefährdeten Flüchtlings, dessen Zustand sich angesichts drohender Abschiebung weiter verschlechterte, wurde aufgegriffen.

In der Neuen Osnabrücker Zeitung erschien ein Bericht über den Umgang von Kindern mit den oftmals traumatischen Erfahrungen der Flucht und über die entsprechenden Hilfsangeboten für Kinder und Jugendliche, die der NTFN e.V. anbietet, darunter das Flüchtlingskindertelefon sowie spezialisierte Sprechstundentermine für Kinder und Jugendliche in Hannover und Osnabrück.

Nordwest-Zeitung sowie der Hunte Report stellten diese Woche zudem die Arbeit des Netzwerks im Zuge des refuKey-Projekts in Oldenburg und den umliegenden Landkreisen vor. Den Artikel im Hunte Report (Autor: Sven Hunger-Weiland) können Sie hier lesen.