Der NTFN e.V. auf der 6. Integrationskonferenz „Werkstatt Frauen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichte“

Der Einladung des Bündnisses zur sechsten Integrationskonferenz unter dem Titel „Werkstatt Frauen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichte“ am 3. Juni 2019 im Hannover Congress Centrum (HCC) waren rund 600 Personen gefolgt. Im Vordergrund der Veranstaltung standen konkrete Maßnahmen und Fragen zur Integration von geflüchteten und zugewanderten Frauen: Wie können wir die gleichberechtigte Teilhabe von Migrantinnen in Gesellschaft, Arbeit und Kultur unterstützen? Welche sprachlichen, kulturellen und sozialen Barrieren gilt es zu überwinden? Wie gelingt es, geflüchtete Frauen an das Gesundheitssystem heranzuführen? Wie erreichen wir die Frauen mit Sprachkursen, und wie können wir die Instrumente und Angebote bedarfsgerecht weiterentwickeln? Welche Kompetenzen und Potenziale bringen die Migrantinnen mit? Wie erleichtern wir die Anerkennung beruflicher Abschlüsse und Kompetenzen und was macht erfolgreiche Qualifizierungsprojekte aus? Was bedeutet Teilhabe konkret im Alltag und welche Kontakte und Türöffner können Frauen mit Fluchtbiografie nutzen? Diese und weitere Fragen wurden in vier Werkstatt-Foren diskutiert und Lösungsansätze erarbeitet.

Auf einem Markt der Möglichkeiten stellten sich zahlreiche Initiativen, Institutionen und Projekte vor und präsentierten ihre “Guten Beispiele”. Erstmalig gab es ein Angebot zur Kinderbetreuung, um auch jungen Müttern und Vätern zu ermöglichen, sich einzubringen.

Die ausführliche Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier , eine Übersicht der Aussteller beim Markt der Möglichkeiten finden Sie hier.

Die Broschüre “Wege in Gesellschaft, Arbeit und Kultur für geflüchtete und zugewanderte Frauen in Niedersachsen” finden Sie hier.