Unser Team in Oldenburg

Benjamin ter Balk

Benjamin ter Balk hat Psychologie, Musik und Philosophie studiert. Während seines Psychologiestudiums arbeitete er in der Hochschulambulanz für Lehre und Forschung am Institut für Gesundheitspsychologie der Uni Oldenburg. In Deutschland, Mosambik, Südafrika und Ghana war er ehrenamtlich und freiberuflich als Trainer in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit tätig, mit besonderem Interesse für Methoden des Globalen Lernens und machtkritischen Ansätzen. Zudem arbeitete er als Gitarrenlehrer und in verschiedenen künstlerischen Projekten, vorrangig aus den Bereichen Komposition und Film. Seine Diplom-Arbeit schrieb er im Rahmen eines Evaluationsprojektes zur Gesundheitsversorgung afrikanischer Migrant*innen in Deutschland über Stigmatisierung als Barriere in der HIV/AIDS-Prävention. Er spricht Englisch, Portugiesisch und etwas Spanisch.


Malú Perlow

Malú Perlow kommt gebürtig aus Berlin und absolvierte ihr Psychologie-Studium in Magdeburg und Stendal. Ende 2018 schloss sie ihren Master in Rehabilitationspsychologie erfolgreich ab. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich viel mit migrationsspezifischen Themen. Sie absolvierte ein Praktikum im PSZ Magdeburg und engagierte sich auch darüber hinaus in Projekten die Gruppenangebote (Yoga, Tanz, Theater) für Kinder und Frauen mit Fluchterfahrung anboten. Des Weiteren ist sie aktiv in der rassismuskritischen/entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und teamt Workshops zu entsprechenden Themen. Ihre Masterarbeit schrieb sie aus einer postkolonialen Perspektive zu dem Thema „Subjektivität, Selbstreflexivität und Fremdverstehen in der interkulturellen Sozialforschung“. Sie spricht Spanisch, Englisch und Nepali.


Georg Stark

Stark_Foto 298x365_custom_150x200(1)

Georg Stark ist in Bratislava geboren und kam als 12-jähriger mit seiner Famlie nach Köln. Hier absolvierte die FH für Sozialpädagogik sowie das Uni-Studium für Psychologie beim Prof. W. Salber und bildete er sich an der an Salbers Lehrstuhl angebundeten WGI- Wissenschaftlichen Gesellschaft für Intensivberatung zum Psychotherapeuten fort. !989 gründete ein Forschungs- und Beratungsinstititut für Markt, Medien- und Wirkungsanalysen, das er 25 Jahre lang führte. Um wieder klinisch arbeiten zu können, frischte er zunächst 1,5 Jahre lang seine Kenntnisse als Stationspsychologe in der Reha-Ableilung einer renomierten Klinik für Psychosomatik in Bad Neustadt auf. Weitere 1,5 Jahre baute er für die AWO Siegen ein Psychosoziales Zentrum für traumatisierete Flüchtlinge auf. Er spricht Englisch, Tschechisch, Slowakisch und Ungarisch.


Inga Haas

2009 machte Frau Inga Haas ihren Abschluss als Dipl.-Psychologin an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg. In ihrer Diplomarbeit befasste sie sich mit der gesundheitspsychologischen Evaluation eines niedrigschwelligen Unterstützungsangebotes für Risikopatientinnen.

Während ihrer therapeutischen Tätigkeit als Psychologin arbeitete sie ambulant und stationär mit jungen Menschen und deren Helfersystemen bevor sie sich schließlich schwerpunktmäßig und therapeutisch auf eine Zusammenarbeit mit erwachsenen Patienten ausrichtete. Seit 2018 arbeitet sie für die Karl-Jaspers-Klinik in Oldenburg; hier seit 2019 für das Projekt „refuKey“.