Unser Team in Oldenburg

Georg Stark

Stark_Foto 298x365_custom_150x200(1)

Georg Stark ist in Bratislava geboren und kam als 12-jähriger mit seiner Famlie nach Köln. Hier absolvierte die FH für Sozialpädagogik sowie das Uni-Studium für Psychologie beim Prof. W. Salber und bildete er sich an der an Salbers Lehrstuhl angebundeten WGI- Wissenschaftlichen Gesellschaft für Intensivberatung zum Psychotherapeuten fort. !989 gründete ein Forschungs- und Beratungsinstititut für Markt, Medien- und Wirkungsanalysen, das er 25 Jahre lang führte. Um wieder klinisch arbeiten zu können, frischte er zunächst 1,5 Jahre lang seine Kenntnisse als Stationspsychologe in der Reha-Ableilung einer renomierten Klinik für Psychosomatik in Bad Neustadt auf. Weitere 1,5 Jahre baute er für die AWO Siegen ein Psychosoziales Zentrum für traumatisierete Flüchtlinge auf. Er spricht Englisch, Tschechisch, Slowakisch und Ungarisch.


Viktoria Knischewitzki-Bohlken

Viktoria Knischewitzki-Bohlken ist in der Ukraine geboren. Sie studierte Psychologie an der Universität Bremen sowie an der Universitat de Barcelona. Bereits während ihres Studiums hat sie an der MHH in der „Spezialsprechstunde für seelische Gesundheit und Migration“ sowie am LVR-Klinikum in Düsseldorf Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung beraten und psychotherapeutisch versorgt. Auch ihre Diplom-Arbeit widmete Viktoria dem Thema Migration.
Nach dem Abschluss arbeitete sie mehrere Jahre als Psychologin am „Zentrum für Transkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie“ des Klinikums Wahrendorff in Sehnde/Hannover.
Auf der wissenschaftlichen Ebene beschäftige sich Viktoria mit der Thematik in der Forschungsgruppe „Soziale und Transkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie“ der MHH. Viktoria Knischewitzki-Bohlken arbeitet im Projekt refukey in der Karl-Jaspers-Klinik in Oldenburg.


Sina Briese

briese_custom_150x200

Sina Katinka Briese ist in Göttingen geboren. Sie studierte Psychologie an der Universität Trier und Bahcesehir Üniversitesi in Istanbul. Bereits zu Beginn des Studiums hat sie einen kultursensiblen Studienfokus, u.a. mit dem Nebenfach Kulturanthropologie. Darauf folgten themenspezifische Praktika, in der Rechtspsychologischen Praxis Soner Tuna und im Asklepios Fachklinikum in der Institutsambulanz für Migration, Kulturen und psychische Krankheiten in Göttingen. Auch während des dreijährigen Türkeiaufenthalts war Sina vier Monate lang Praktikantin in der forensisch-medizinischen Abteilung des Universitätskrankenhauses in Istanbul. Kulturelle Aspekte der Eifersucht untersuchte sie in der Bachelorarbeit. An der Universität Oldenburg absolvierte sie den Masterstudiengang „Neurocognitive Psychology“.