Ziele und Satzung

Das NTFN setzt sich für Migrant/-innen ein, die traumatisierende Erfahrungen durch Folter, Verfolgung, Krieg oder Flucht erlitten haben und an den kurz- oder langfristigen Folgen körperlich und/oder psychisch leiden und dadurch in ihrer Belastungs-, Arbeits- und Lebensfähigkeit eingeschränkt sind, sowie für Ihre Familienangehörigen, insbesondere auch Kinder und Jugendliche (§ 2 der Satzung)

Weitere Informationen hier: [NTFN-Powerpointpräsentation]

Deshalb setzt sich das NTFN ein für:

Lesen Sie auch unsere vollständige Satzung.