Therapie mit Dolmetschern

Psychotherapie zu Dritt

PzD Cover

Wie binde ich Dolmetschende sinnvoll in Behandlungsgespräche ein? Und welche Rahmenbedingungen sind nötig, um die Situation für alle Beteiligten konstruktiv zu gestalten?

Diese und weitere Fragen beantwortet der Reader “Psychotherapie zu Dritt”. Er wird seit 2008 vom Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. herausgeben und ist nun in dritter und überarbeiteter Auflage wieder erhältlich.

Die Beiträge sind praxisorientiert und beziehen verschiedene Blickwinkel – sowohl die der PsychotherapeutInnen als auch der Dolmetschenden und der KlientInnen – mit ein. Somit ist er für alle beteiligten Fachkräfte gleichermaßen aufschlussreich. Neben Beiträgen und Interviews finden sich verschiedene Materialien im Anhang, darunter Musteranträge für ambulante Psychotherapie nach § 4 und § 6 AsylbLG. Neu sind zudem Beiträge zur Finanzierung von Dolmetscherkosten (Nina Hager, Juristin des BAfF e.V.) sowie zur Prävention Sekundärer Traumatisierungen von Dolmetschenden (Kristina Grundmann, Erziehungswissenschaftlerin).

Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen.

Der Reader wird gegen eine Spende plus Versandkosten abgegeben. Bestellungen nimmt Nahid Karimi (n.karimi@ntfn.de) gerne entgegen.

Adressen und Links zu Dolmetscherdiensten

Eine Powerpointpräsentation von Azra Becirovski mit einigen Informationen zur Problematik finden Sie hier. Zusammen mit Azra Becirovski und einigen TherapeutInnen haben wir weitere Empfehlungen in unseren Standards und Checkliste für die Therapie mit Dolmetschern zusammengestellt.