Fortbildungen

Im Jahr 2020 bieten wir drei Schulungsmodule an:

Terminhinweis: Ihre Anfrage sollte mindestens 3 Monate vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen. Eine eventuelle Absage sollte mindestens einen Monat vor dem geplanten Termin mitgeteilt werden.

Unseren aktuelles Fortbildungsprogramm für das 1. Halbjahr 2020 finden Sie hier.

MODUL 1: Traumabasics

Inhalte:

Dauer: Variabel, halten Sie bitte gerne Rücksprache mit uns.

Kosten: 100 € pro angebrochene Stunde pro Referentin/Referent.

MODUL 2: Traumapädagogik

Inhalte:   

Dauer: Variabel, halten Sie bitte gerne Rücksprache mit uns.

Kosten: 100 Euro pro angebrochene Stunde pro Referentin/Referent.

MODUL 3: Beratung/Psychotherapie zu Dritt

Inhalte:
Die Fortbildung bereitet sowohl Beratende und/oder Behandelnde als auch Dolmetschende gemeinsam auf die „etwas andere“ Therapiesituation vor. Ziel ist es, Vokabular, Setting und Regeln der Therapie zu dritt vertrauter zu machen, um als Team gut zu funktionieren. Beratende oder Behandelnde sollen zudem mehr Einblick in kulturell unterschiedliche Sprachgegebenheiten bekommen. Die Therapiesituation zu dritt wird zudem gemeinsam ausprobiert und geübt.

Dauer: 10.00-16.00
Kosten: 2 Referent*innen, pro Referentin/Referent pro angebrochene Stunde 100 Euro + Fahrtkosten. Halten Sie bitte gerne Rücksprache mit uns.

Fachtagung „Qualitätsstandards zur Qualifizierung von SprachmittlerInnen“

Die interdisziplinäre Fachtagung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf findet am Montag, den 18.6.2018, am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Aus unterschiedlichen Perspektiven wird die Frage der Bedeutung und Weiterentwicklung der Sprachmittlung in Deutschland erörtert werden.

Eröffnet wird der Fachtag mit einer politischen Einschätzung zur Bedeutung der Sprachmittlung von Frau Aydan ÖzoÄuz (Mitglied des deutschen Bundestages). Im Anschluss geben uns Frau Prof. Wadensjö (Universität Stockholm) und Frau Dr. Pöllabauer (Universität Graz) einen Überblick zum Community Interpreting aus europäischer Perspektive.

Es folgt die Darstellung der Ergebnisse des EU-Projekts “ZwischenSprachen – Qualitätsstandards für die Qualifizierung von Sprachmittlern in der sozialen Arbeit”, die in einem bundesweiten Konsensusverfahren mit AkteurInnen und ExpertInnen entwickelt wurden.

Abschließend wird mit den Teilnehmern und verschiedenen ExpertInnen die Frage diskutiert: „Welche weiteren Entwicklungen in Deutschland im Bereich Sprachmittlung sind notwendig!?“

Das vollständige Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Die Anmeldung erfolgt online:

http://sprachmittler-qualifizierung.de/de/anmeldung-abschlusstagung-am-18-juni-2018/

Dort finden Sie auch Informationen zur Anreise. Die Teilnahme ist kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt.


Asyl- und Aufenhaltsrecht für besonders schutzbedürftige Geflüchtete am 27.06.2018

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e. V. veranstaltet am Mittwoch, den 27.6.2018 gemeinsam mit IBIS e.V. in Oldenburg eine
Fortbildungsveranstaltung zum Asyl- und Aufenthaltsrecht. Bitte melden Sie sich bis 14.6. an. Genaueres finden Sie hier:


NTFN-Fachtag am 27.10.2018

Am 27.10.2018 findet ein NTFN-Fachtag mit dem Titel “Nach dem Trauma – Weg und Irrwege auf der Suche nach seelischer Sicherheit” im Haus der Region, Hannover, statt. Hier können Sie den Flyer herunterladen.


Kinderschutz in der Psychotherapie

Das Zentrum für Trauma und Dissoziation bei Kindern und Jugendlichen Brandenburg ZeTD-Kids bietet in 2018 Fortbildungen zu “Trauma, Dissoziation, Kinderschutz” an. Referentin Katja Paternoga, Kinder- u. Jugendlichen-Psychotherapeutin, bietet das zweiteilige Seminar in Potsdam und Göttingen an. In Göttingen sind noch Plätze frei. Mehr zum Seminar finden sie im Flyer.


Tagung “Trauma und Recht”

Am 9. November 2018 findet in Graz die Tagung “Trauma und Recht” statt. Genaueres dazu unter http://www.trauma-recht.at und in der Einladung.