Fortbildungen

– mehr Informationen finden Sie in der refuKey-Datenbank

GEFLÜCHTETE MÄDCHEN UND FRAUEN – Gesundheit, Versorgung, Perspektiven

Aufgrund der großen Nachfrage der 29. Fachtagung in Oldenburg wiederholt das Netzwerk Frauen/Mädchen und Gesundheit Niedersachsen diese Tagung am 25. Oktober 2016 iin Göttingen.

30% der Geflüchteten, die in Deutschland Schutz suchen, sind Frauen und Mädchen. Auf dieser Flucht sind viele von ihnen auf sich allein gestellt. Fluchtursachen und -erlebnisse können einen besonderen Unterstützungsbedarf auslösen. Wie geht es ihnen gesundheitlich? Welche Unterstützung brauchen sie?

Genaueres zum Programm und zur Anmeldung könenn Sie dem Flyer entnehmen.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Göttingen und dem Frauen- und MädchenGesundheitsZentrum (FMGZ) Region Hannover e.V.


12. After-Work-Gespräch am 1.9.2016

Wir bieten in dieser Reihe Gespräche zu Herkunftsländern von Flüchtlingen an. Am 1.9.2016, 18h15-19h30, laden wir zum 12. After Work-Gespräch ein mit dem Thema:

Die Menschenrechtslage in Bosnien-Herzegowina

Eine Nachkriegsgesellschaft zwischen nationalistischer Hetze, Diskriminierung und
politischem Stillstand. Noch über zwanzig Jahre nach Kriegsende bestimmen ethnische und religiöse Gräben das Leben in Bosnien. Besonders den Jugendlichen mangelt es an
Perspektiven. Herr Armin Wühle berichtet von seiner Forschungsreise mit der Menschenrechtsorganisation Humanity in Action im Juni 2016.

“Two schools under one roof”: ethnisch segregierte Schule in Travnik / Bosnien (Quelle: spiritofbosnia.org)

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.
Es gibt Getränke und Brot. Eine Anmeldung per E-mail (m.kretzschmar@ntfn.de) erleichtert uns die Planung.


Traumapädagogik im Kontext kultursensiblen Handelns

Die Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen bietet im September und Oktober in Hannover Fortbildungen für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie des Bildungswesens an. Ziel ist es, traumapädagogische Handlungsweisen vorzustellen und darüber
nachzudenken, wie diese in den Alltag implementiert werden können, um eine gute Entwicklung für Kinder
nach deren Flucht auch tatsächlich zu ermöglichen.

Durch die Vermittlung von Kenntnissen über Lebenswelten und Kulturen der Menschen, die zu uns
kommen, sollen die Fachkräfte ihre kultursensiblen Arbeitsansätze weiterentwickeln, um den Zugang zu
den Familien nach ihrer Flucht zu gestalten, und ggf. die entsprechende Hilfe vorzustellen bzw. vermitteln
zu können, aber auch Bildungspartnerschaften zu begründen.

Genaueres zum Inhalt der Fortbildung entnehmen Sie bitte dem Flyer. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 EUR. Anmeldung bitte direkt über http://www.kinderschutz-akademie.de.


Seminar zu Angst, Trauma, Depression

Am 23. und 24. August 2016 findet in Peine ein Seminar zu

Angst, Trauma, Depression – Umgang mit Geflüchteten in der KiTa, im Unterricht und im Alltag

statt. Es richtet sich an alle, die beruflich oder ehrenamtlich mit Geflüchteten zu tun haben. Genaueres finden Sie im Flyer.

Die Seminarkosten betragen 380 EUR pro Person. Anmeldung bitte telefonisch unter 05171 – 58 252 38 (Frau Karnick) oder per e-Mail an naiel.arafat@web.de.


2. Opferhilfekongress am 07.09.2016 in Hannover

Der Kongress der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen steht unter dem Motto „Neue Wege. Gemeinsam!“. Mit einer Mischung aus wissenschaftlichen Vorträgen und „Good Practice“-Beispielen lädt er zu einem interdisziplinären Wissens- und Erfahrungsaustausch ein. Es werden sechs thematisch unterschiedliche Schwerpunktbereiche mit jeweils einem Fachvortrag und zwei aufeinanderfolgenden Workshops angeboten. Mehr dazu im Flyer.

Alle, die Interesse an den Themen Opferschutz und Opferhilfe haben, sind herzlich willkommen.

Tagungsbeitrag 29,00 EUR (beinhaltet Getränke, Mittagessen und Kaffeepausen)
Online-Anmeldung über mjh-opferhilfekongress2016@mj.niedersachsen.de bis 10. August 2016. Das Tagungshotel ist barrierefrei.


Seite 10 von 14« Erste...89101112...Letzte »