Aktuelle Fortbildungen des NTFN

Burn Out und sekundäre Traumatisierung in der Flüchtlingsarbeit – wie kann ich mich schützen ?

Fortbildung für Hauptamtliche:
 
Burn Out und sekundäre Traumatisierung in der Flüchtlingsarbeit – wie kann ich mich schützen ?
Zeit: Samstag, den 29. Oktober 2016, 11.00-16.00,
Ort: Ärztekammer Niedersachsen in Hannover, Berliner Allee 20, 30175 Hannover.

Referentinnen:

° Frau Rita Köllner, Diplom-Sozialarbeiterin (Uni) – Fachrichtung Soziale Therapie, Traumafachberaterin (PITT),
Bindungsbasierte Beratung & Therapie, Delbrück

° Frau Dipl. Psych. Sladjana Kosijer-Kappenberg, Psychologische Psychotherapeutin und Supervisorin, Leipzig
 
Das Programm finden Sie hier.
 
Anmeldungen über m.kretzschmar@ntfn.de

 

 

12. After-Work-Gespräch am 1.9.2016

Wir bieten in dieser Reihe Gespräche zu Herkunftsländern von Flüchtlingen an. Am 1.9.2016, 18h15-19h30, laden wir zum 12. After Work-Gespräch ein mit dem Thema:

Die Menschenrechtslage in Bosnien-Herzegowina

Eine Nachkriegsgesellschaft zwischen nationalistischer Hetze, Diskriminierung und
politischem Stillstand. Noch über zwanzig Jahre nach Kriegsende bestimmen ethnische und religiöse Gräben das Leben in Bosnien. Besonders den Jugendlichen mangelt es an
Perspektiven. Herr Armin Wühle berichtet von seiner Forschungsreise mit der Menschenrechtsorganisation Humanity in Action im Juni 2016.

“Two schools under one roof”: ethnisch segregierte Schule in Travnik / Bosnien (Quelle: spiritofbosnia.org)

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.
Es gibt Getränke und Brot. Eine Anmeldung per E-mail (m.kretzschmar@ntfn.de) erleichtert uns die Planung.


Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit zu “Trauma”

Uns erreichen viele Anfragen von Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit mit Fragen zu Traumatisierung – wie man diese erkennt, wann professionelle Hilfe sinnvoll ist, und wo man sie bekommt.
Deshalb bieten wir mit Unterstützung der Region Hannover eine Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit zu “Trauma” am Samstag, dem 25. Juni, 11.00-16.00, im Haus der Region, Hildesheimer Straße 18, Hannover an.
Es gibt Vorträge und Workhops zu Traumatisierung, Therapievermittlung, Aufenthaltsrecht und medizinischer Versorgung sowie zu Supervision und Selbstfürsorge. Das Programm finden Sie hier. Gerne nehmen wir auch Ihre Anmeldung entgegen.