Aktuelle Fortbildungen des NTFN

Nächster Termin: Samstag, 23. Juni 2018


“Beratung zu Dritt” in Delmenhorst am 23.6.2018

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN e.V.) lädt zu einer Fortbildung ein mit dem Thema “Beratung zu dritt”. Die praxisorientierte Fortbildung richtet sich an PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, SozialpädagogInnen, Beratende und Dolmetschende, die in ihrer Arbeit aufeinander angewiesen sind. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 23.6.2018, von 10:00-17:00 Uhr in der VHS Delmenhorst statt. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Einladung.

Schulungsmodule des NTFN für 2018

Im Jahr 2018 bieten wir vier Schulungsmodule an:

Terminhinweis: Ihre Anfrage sollte mindestens 3 Monate vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen.

MODUL 1: Traumabasics

Inhalte:

Dauer: Variabel, halten Sie bitte gerne Rücksprache mit uns.

Kosten: 100 € pro angebrochene Stunde pro Referentin/Referent.

MODUL 2: Traumapädagogik

Inhalte:   

Dauer: Variabel, halten Sie bitte gerne Rücksprache mit uns.

Kosten: 100 Euro pro angebrochene Stunde pro Referentin/Referent.

MODUL 3: Traumapädagogik für LehrerInnen von Integrationskursen (Durch das BAMF genehmigtes Schulungsangebot)

Die Fortbildung beeinhaltet 12 UE und findet an 2 Seminartagen statt.

Themen Termin 1:

Am zweiten Seminartag können die Teilnehmenden nach der Grundlagenvermittlung in der ersten Einheit ihr Lehrmaterial mit traumasensiblem Blick sichten und eigene Erfahrungen aus dem Unterricht zur Reflexion mit einbringen (Voraussetzung Teilnahme an Termin 1). Bitte eigene Lehrmaterialien zur Ansicht mitbringen. Die ReferentInnen stellen keine Unterrichtsmaterialien.

Themen Termin 2:

Kosten : Euro 180,- (Erstattung über das BAMF, Regionalstelle Würzburg, ist möglich)

MODUL 4: Beratung/Psychotherapie zu dritt

Inhalte:
Die Fortbildung bereitet sowohl Beratende und/oder Behandelnde als auch Dolmetschende gemeinsam auf die „etwas andere“ Therapiesituation vor. Ziel ist es, Vokabular, Setting und Regeln der Therapie zu dritt vertrauter zu machen, um als Team gut zu funktionieren. Beratende oder Behandelnde sollen zudem mehr Einblick in kulturell unterschiedliche Sprachgegebenheiten bekommen. Die Therapiesituation zu dritt wird zudem gemeinsam ausprobiert und geübt.

Dauer: 10.00-16.00
Kosten: 2 ReferentInnen pro Referentin/Referent pro angebrochene Stunde Euro 100 + Fahrtkosten. Halten Sie bitte gerne Rücksprache mit uns.


4. Netzwerktagung: Vielfältige Lebenswelten von Flüchtlingen

Es gibt noch freie Plätze. Anmeldeschluss ist der 1. April 2018.

Am 20. April 2018 findet die 4. Netzwerktagung des Asklepios Fachklinikum Göttingen in Zusammenarbeit mit dem NTFN und dem DTPPP statt. Die diesjährige Netzwerktagung soll dazu dienen, unsere eigenen Blickwinkel aufzubrechen. Hierzu sind Referierende eingeladen, die von unterschiedlichen Lebenswelten von Flüchtlingen berichten. Geneaures zu Programm und Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Flyer (PDF).


Traumapädagogik für IntegrationskurslehrerInnen

Das NTFN bietet eine zweiteilige Fortbildung zu Traumapädagogik für IntegrationskurslehrerInnen an. Die beiden Termine sind 14.4. und 21.4. 2018. Bitte melden Sie sich bis 1.4. per e-Mail an m.kretzschmar@ntfn.de mit Angabe des Namens, Arbeitsgebers und Ortes an. Die Teilnahmegebühr beträgt 200 €. Programm und genauere Angaben finden Sie in der Einladung (PDF).


Fachtagung “Geflüchte Kinder und Jugendliche stärken” am 10. April 2018 in Hannover

Die Fachtagung wird von der Landesvereinigung für Gesundheit und der Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. unter Beteiligung des NTFN veranstaltet. Anmeldeschluss ist der 31. März 2018.

Etwa 45 Prozent der 2017 nach Deutschland Geflüchteten sind begleitete sowie unbegleitete Minderjährige. Die große Mehrzahl diese Gruppe ist vier Jahre und jünger (BAMF 2017). Einige dieser Kinder und Jugendlichen haben Schlimmes, wenn nicht sogar Traumatisches erlebt. Doch auch ohne diese Erfahrungen ist das Ankommen in einer fremden Umgebung ohne Kenntnisse der Landessprache mit viel Stress und psychischem Druck verbunden. Fachkräfte und Ehrenamtliche, die mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen arbeiten, stehen vor der Aufgabe, diesen jungen Menschen das Ankommen zu erleichtern, indem sie Sicherheit, Struktur und eine Zukunftsperspektive vermitteln. Doch immer wieder stoßen sie auf unsichtbare Barrieren oder haben das Gefühl, dass die Hilfe nicht ankommt. Es stellt sich die Frage, was bei einem sensiblen Umgang mit geflüchteten Kinder und Jugendlichen zu beachten ist, aber auch was vermieden werden sollte.

Im Rahmen der Fachtagung möchten wir mit Ihnen einen Blick auf die Rechte sowie die aktuelle Situation von geflüchteten Minderjährigen werfen. Darüber hinaus werden gute Praxisbeispiele und Möglichkeiten zu ihrer Unterstützung und Förderung vorgestellt und diskutiert.

Mehr zu Programm und Anmeldung finden Sie im beiliegenden Flyer.

Unter folgendem Link können Sie sich auch direkt zur Fachtagung anmelden http://gesundheit-nds.de/index.php/veranstaltungen/878-gefluechtete-kinder-jugendliche.


Seite 1 von 41234