Dokumentation der NTFN-Fortbildungen

Jährliche Fachtagung des NTFN e.V. zum Themenkomplex “Trauma und Radikalisierung”

Unter dem Titel “Nach dem Trauma – Wege und Irrwege auf der Suche nach seelischer Sicherheit” kamen um die 60 Teilnehmende im Haus der Region Hannover zusammen. Religion ist für viele Menschen eine wichtige Ressource und kann gerade in schwierigen Zeiten eine Stütze sein – was aber tun, wenn Klient*innen auf der Suche nach seelischer Sicherheit radikalen Ideologien verfallen?

Zu diesem Thema begrüßten Henning Roehrs (Vorstand des NTFN e.V.) sowie Andrea Hanke (Dezernentin für Soziale Infrastruktur der Region Hannover) die zahlreich erschienenen Gäste. Die Tagung wurde begonnen mit zwei Vorträgen von Lutz Besser, Leiter des Zentrums für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen. Darin stellte er sehr anschaulich die Grundlagen traumatischer Erfahrung und Folgeerkrankung vor. Auf die mit vielen Praxisbeispielen versehenen Vorträge folgte ein sehr persönlicher Einstieg des Referenten Arman Jahanshahi von beRATen e.V.. Dr. Jahanshahi berichtete von seiner Flucht aus dem Iran und gab den Zuhörenden einen Einblick in die Situation eines jungen Menschen, der ohne soziale Netze in einem fremden Land strandet. Zusammen mit seiner Kollegin Yegane Ahlers gab er einen Einblick in die Arbeit des beRATen e.V., der Beratungsstelle zur Prävention neo-salafistischer Radikalisierung.

Nach einer Mittagspause konnten die Teilnehmenden in Workshops die Erkenntnisse aus den ersten Vorträgen vertiefen. Zu einem dritten Workshop-Angebot war Kelvin Herren angereist, der den sozialpädagogischen Alltag mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen beleuchtete.

Wir danken allen Teilnehmenden und den Redner*innen für Ihre konstruktiven Beiträge!

Impressionen:

EINSCHNITT: Fachtag zu FGM/C am 13.6.2018

fachtag

Unser Fachtag zu weiblicher Genitalverstümmelung am 13. Juni 2018 kam sehr gut an. Wir haben gerade die Evaluation beendet und überlegen nun gemeinsam mit allen Akteuren, wie man weiter gegen FGM arbeiten kann.

10 Jahre NTFN – Fachtag am 25.8.2017

Einige Impressionen von unserem Fachtag:

Sozialministerin Cornelia Rundt mit der Vorstandsvorsitzenden des NTFN, Susanne Schröder

Nds. Sozialministerin und Schirmherrin des NTFN e.V., Cornelia Rundt

Präsident der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen, Roman Rudyk

Nds. Migrationsbeauftragte Doris Schröder-Köpf

Referatsleiter Friedland des BAMF, Detlef Schütte

Präsident der Landesaufnahmebehörde, Jens Grote

Vorsitzende der Kommission für Migration und Teilhabe, Filiz Polat

       _MG_3790_custom_500x-1_JMA2802_custom_500x-1 _JMA2800_custom_500x-1

Unseren Tagungsbericht können Sie ab Ende Oktober auf unseren Seiten herunterladen.

Fortbildung am 3. Juni 2017

Am 3.6.2017 fand mit freundlicher Unterstützung der Region Hannover unsere Fortbildung zu Therapiemethoden in der Flüchtlingsarbeit im Haus der Region in Hannover statt.

50 Teilnehmende konnten sich bei unseren ReferentInnen Frau Ellen Spangenberg (Ärztliche Psychotherapeutin, Traumatherapie, Supervision, Fortbildungen, Buchautorin), Herrn Ralph Keller (Dipl.-Musiktherapeut, Dipl.-Sozialpädagoge,Traumatherapeut beim Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge Refugio e.V. Bremen), Frau Daniela Finkelstein (systemische Therapeutin, Ehrenamtliche des NTFN) und Herrn Dr. Heuer (Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung) über die TRIMB Methode in der Traumatherapie, Musiktherapie sowie Social Clubs für Überlebende des Holocaust in Israel informieren und in sich anschließenden Workshops TRIMB sowie Musiktherapeutische Methoden näher kennen lernen.

IMG_6993_custom_500x-1IMG_7001_custom_500x-1IMG_7016_custom_500x-1IMG_7049_custom_500x-1IMG_7044_custom_500x-1IMG_7056_custom_500x-1   IMG_7017_custom_500x-1  IMG_7009_custom_500x-1 IMG_7005_custom_500x-1 

Fortbildung am 21. Februar 2017

25 MitarbeiterInnen der Sozialdienste und Gesundheistsdienste aller LAB Standorte in Niedersachsen nahmen am 21.2.2017 im NTFN an einer über den AMIF geförderten Fortbildung zum Thema Trauma/Geflüchtete Kinder teil.
IMG_0345_custom_500x-1

Zur Vertiefung hier die Literaturliste der Dozentin, Frau U. Einnolf, (Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche, Familien und Paare; ehrenamtliche Mitarbeiterin im  NTFN)

Burn Out und Sekundäre Traumatisierung in der professionellen Arbeit mit Flüchtlingen

In luftiger Höhe (Foto Ausblick) fand am 29.10.2016 in der (Foto Ärztekammer) in Hannover die NTFN-Fortbildung 

Burn Out und Sekundäre Traumatisierung in der professionellen Arbeit mit Flüchtlingen mit 60 Teilnehmenden statt.

Die Referentinnen Frau Susanne Schröder, Rechtsanwältin in Hannover und im Vorstand des NTFN, Frau Rita Köllner, Dipl. Sozialarbeiterin (Uni) – Fachrichtung Soziale Therapie, Traumafachberaterin (PITT), Bindungsbasierte Beratung und Therapie, Delbrück, und FrauSladjana Kosijer-Kappenberg, Psychologische Psychotherapeutin und Supervisorin, Leipzig,

hielten Vorträge zur Überlastungssituation für Anwälte, Flüchtlingshilfe und Klienten, zu Sekundärer Traumatisierung – Grundlagen – und zu Sekundärer Traumatisierung und Burn Out im Kontext der Arbeit mit Geflüchteten

und boten Workshops zu Stabilisierung und Selbstfürsorge” und  “Erkennen und Handeln: Vom Umgang mit sekundärer Traumatisierung und Burn Out in der Einzeltherapie und im Team” an.


Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen und nehmen ein Zitat aus der Veranstaltung mit ins Neue Jahr:
“Wer mit traumatisierten Menschen arbeitet, muss drei Dinge beherzigen:
Erstens: gut essen,
Zweitens: viel feiern,
Drittens: wütend putzen” (Lang, 2009)

 

 

NTFN-Fortbildung für Ehrenamtliche zu “Trauma”

Am 25.6.2016 fand mit Unterstützung der Region Hannover die  NTFN-Fortbildung für Ehrenamtliche  zu “Trauma mit Impulsreferaten und vertiefenden Workshops und etwa 120 Teilnehmenden  im Haus der Region in Hannover statt.

Die Dozenten/Dozentinnen  Frau Sohila Abtehi, Systemische Sozial- und Familientherapeutin, NTFN, Frau Lidia Lopez, Diplom-Psychologin, NTFN, Frau Karin Loos, Sozialpädagogin, Leitung des NTFN, Frau Claire Deery, Rechtsanwältin,Vorsitzende des Flüchtlingsrates Nds., Frau Dr. Andrea Wendt, Dipl. Psychologin, Psychol. Psychotherapeutin, und Herr Uwe Blanke, Region Hannover, Sozialpsychiatrischer Dienst; Psychiatriekoordinator, Drogenbeauftragter, 

schulten zu den  Themen:

– Trauma und Traumafolgestörungen

– Therapie, wie geht das? Zusammenarbeit mit dem NTFN

– Erkrankungen im Asyl- und Aufenthaltsrecht

– Unterstützung für Unterstützende

– Psychische Krisen – was leisten die Sozialpsychiatrischen Dienste?

Wir bedanken uns für die engagierte Teilnahme!