Fortbildungen

Nächster Termin: Samstag, 21. Oktober 2017


“Therapie zu Dritt” am 21. Oktober in Braunschweig

Die Fortbildung zum Thema “Therapie zu Dritt” richtet sich an Therapeuten und Dolmetschende. Die Teilnehmendengebühr beträgt 60 Euro. Die Veranstaltung ist eine Kooperatopn zwischen der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen (PKN) und dem NTFN. Zur Anmeldung richten Sie bitte eine e-Mail an info@pknds.de. Das Programm können Sie hier herunterladen.

Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen. Wo stehen wir in Niedersachsen?

Einladung NTFN-Fachtagung am 25.8.17 online

Anlässlich unseres 10-jährigen Bestehens laden wir Sie herzlich zu unserer Fachtagung ein,

am Freitag, 25.8.2017, im Haus der Region in Hannover, unter dem Titel:

“Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen. Wo stehen wir in Niedersachsen?”

Auch eine Podiumsdiskussion mit PolitikerInnen zur Zukunft der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten in Niedersachsen ist Bestandteil des Programms.

Hier finden Sie den ausführlichen Programmablauf (Stand 7.8.).

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wir können leider keine neuen Anmeldungen mehr entgegen nehmen.

Die Teilnahme ist kostenlos.


Therapie zu Dritt am 12. August in Oldenburg

Die Fortbildung des NTFN in Kooperation mit der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen richtet sich an Psychotherapeuten und Dolmetschende. Referentinnen sind Frauke Baller und Brankica Ott. Genaueres zu Programm und Anmeldung finden Sie im Flyer “Therapie zu Dritt”.


Kriegsschauplatz Gehirn: Traumahilfe für Flüchtlingskinder

Die Fortbildung am 1. und 2. August 2017 wird vom Medizinischen Versorgungszentrum für körperliche und psychische Gesundheit Timmermann und Partner in Reppenstedt angeboten. Anmeldeschluss ist der 25. Juli 2017.

Im Kurs lernen die Teilnehmer psychotraumatologische Grundlagen, das ABC der Stabilisierungstechniken zur Selbstregulation zu vermitteln (kulturunabhängige
Atem- und Bewegungsübungen, kognitive und emotions-orientierte Therapie sowie Elemente der Funktionellen Entspannung und SURE) und die Methoden des vom
Gewiss e.V. entwickelten Therapiekonzeptes, das eine interkulturelle, zum Teil nonverbale Traumabehandlung ermöglicht. Bestandteile des Konzeptes sind Sandspiel- und Narrative Therapie, Biografiearbeit und EMDR.

Genaueres zu Ablauf und Anmeldung entnehmen Sie bitte


After-Work-Gespräch am 8. Juni 2017

Armin_Libanon_custom_500x-1

Die Bekaa-Ebene an der libanesisch-syrischen Grenze. Ein Bergrücken trennt die Ebene vom Kriegsgeschehen. Hier leben etwa 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge. Foto: Armin Wühle

Wir laden zum 16. After-Work­-Gespräch am 8. Juni 2017, 18h-19h30, ein mit dem Thema:

Flüchtlinge im Libanon: Zur aktuellen Situation von Einheimischen und Geflohenen.

Unser Referent, Armin Wühle, wird von seiner Recherchereise im April 2017 nach Zahlé in der Bekaa-Ebene/Libanon berichten . Armin Wühle ist Projektmitarbeiter beim NTFN.
­

Eine Anmeldung per mail (m.kretzschmar@ntfn.de) erleichtert uns die Planung.

Veranstaltung gefördert vom  Europäischen Flüchtlingsfonds


Seite 1 von 1012345...10...Letzte »