„Todesursache: Flucht – Eine unvollständige Liste“: Verteilaktion am 10. Dezember 2018 in Hannover

2018_10_22_Flucht_Cover.inddDer NTFN e.V. beteiligt sich an der Aktion „Todesursache: Flucht – Eine unvollständige Liste“. Dabei werden am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, bundesweit Exemplare des gleichlautenden Buches verteilt. Darin enthalten ist eine Liste mit etwa 35.000 Menschen, die auf der Flucht nach und in Europa gestorben sind. Es handelt sich dabei nur um bestätigte Todesfälle – die Dunkelziffer bleibt ungewiss. Viele Verstorbene müssen ohne Namen gelistet werden.

Die Liste wird um kurze Porträts von einigen der Gestorbenen, Berichte von Überlebenden und Beiträge von prominenten Unterstützer*innen des Projekts ergänzt. Die Publikation soll die Verstorbenen “dem Vergessen entreißen, um das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz geben”. Mehr dazu finden Sie unter: https://flucht.hirnkost.de/das-projekt/

Im Rahmen unserer psychosozialen / psychotherapeutischen Arbeit mit Geflüchteten führen wir nicht selten Gespräche mit Hinterbliebenen, Gespräche mit Menschen, die in der Sahara, in Libyen oder auf dem Mittelmeer anderen Menschen oder nahen Familienangehörigen nur noch beim Sterben zusehen konnten, um selbst zu überleben. Das Gedenken an die Verstorbenen und das ehrende Andenken ist ein wichtiger Baustein in einem gelingenden Trauerprozess.

Am 10. Dezember verteilt daher der NTFN e.V. (zusammen mit Amnesty International und Aynouna e.V.) kostenlose Exemplare des Buches auf dem “6. Hannöverschen Forum zum Tag der Menschenrechte”. Dieser findet von 19:00 bis 21:00 Uhr im Haus der Religionen (Böhmerstr. 8, 30173 Hannover) statt. Neben Oberbürgermeister Stefan Schostok wird auch der Geschäftsführer von PRO ASYL, Günter Burkhardt, bei der Veranstaltung sprechen. Eintritt ist frei, Spenden erbeten. Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: https://www.haus-der-religionen.de/de/veranstaltungen/6-hannoeversches-forum-zum-tag-der-menschenrechte

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!