Aktuelles

Das Jahr 2016 des NTFN

Freitag den 7.04.2017

Unser Sachbericht für 2016 ist gerade erschienen. Wer wissen will, was wir 2016 alles geleistet haben, kann sich den Bericht hier herunterladen.


Neu beim NTFN: Janina Gudusch

Freitag den 7.04.2017

Janina_custom_150x200

Seit Anfang März hat das NTFN eine neue Mitarbeiterin: Janina Gudusch hat Soziale Arbeit im internationalen und interkulturellen Kontext an der HAWK Hildesheim studiert. In der Vergangenheit war sie in einem psychiatrischen Wohnheim sowie in der Flüchtlingshilfe tätig. Beim NTFN arbeitet Sie in der Therapieplatzvermittlung (Stadt Hannover) sowie in der aufsuchenden sozialen Arbeit für psychisch kranke Flüchtlinge in Unterkünften der Region Hannover (Projekt ASU). Janina Gudusch spricht englisch.


Projekt: Aufsuchende soziale Arbeit für psychisch kranke Flüchtlinge in den Unterkünften der Region Hannover (ASU)

Sonntag den 19.03.2017

Seit dem 01.02.2017 fördert die Region Hannover ein neues Projekt beim NTFN – Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen. Dieses bietet aufsuchende psychosoziale Hilfen für psychisch kranke Flüchtlinge in Unterkünften in der Region Hannover.

Das Angebot ist Ergebnis der großen Nachfrage der Unterkünfte nach psychosozialer Unterstützung. Es ist angelehnt an das ambulant betreute Wohnen für psychisch kranke Menschen. Klient_Innen werden dabei in ihrer Wohnform aufgesucht und durch das NTFN unterstützt, z.B. beim Erlernen von Bewältigungsstrategien in Krisen. Dabei steht die Unterstützung im Umgang mit der psychischen Erkrankung im Fokus, aber auch die Vermittlung in weiterführende Hilfen sowie andere psychosoziale und lebenspraktische Hilfen sind möglich.

Bei Bedarf nehmen Sie gerne Kontakt auf:


BPtK: Versorgung psychisch kranker Flüchtlinge

Montag den 6.03.2017

Der Homepage-Bericht über das Round-Table-Gespräch zur Versorgung psychisch kranker Geflüchteter am 16. Februar 2017 ist jetzt auf der Homepage der BPtK abrufbar unter: http://www.bptk.de/aktuell/einzelseite/artikel/was-benoetig.html

Ausserdem wollen wir auf Materialien zur psychosozialen Notfallversorgung in verschiedenen Sprachen aufmerksam machen, die auf der Homepage der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen abgerufen werden können: http://www.pknds.de/index.php?id=139

Ähnliche Informationen finden Sie auch in dem Ratgeber für Flüchtlingseltern zum Umgang mit traumatisierten Kindern der auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurmandschi und Farsi vorliegt, sowie unserem Ratgeber für Flüchtlingshelfer; abrufbar unter: http://www.bptk.de/publikationen/bptk-infomaterial.html


Förderungsangebot für kleine Initiativen und Supervision außerhalb der Region Hannover bis 6/17

Donnerstag den 23.02.2017

Das NTFN hat für das erste Halbjahr 2017 Mittel zur Verfügung, um dezentral im Flächenland Niedersachsen

1. kleinere Projekte/Initiativen für traumatisierte Flüchtlinge zur Ergänzung bestehender Beratungsangebote kurzfristig und einmalig zu fördern. Dabei geht es gezielt darum, in ländlichen Regionen oder Regionen mit Erstaufnahmeeinrichtungen Angebote zu ermöglichen, und zudem das ehrenamtliche Engagement zu unterstützen.

Möglich ist z.B. die Förderung von Honorarmitteln (für z.B. musiktherapeutische und kunsttherapeutische Angebote, Bewegungs-, Entspannungsgruppen, Begleitinitiativen für Arztbesuche sowie Dolmetscherkosten).

2. Möglich ist auch die Vermittlung und Finanzierung von Supervision (Unterstützung für Unterstützer) für Ehrenamtliche.

Pro Einzelanfrage (kurze Beschreibung, Zeitraum, Finanzbedarf) ist eine Förderung von 200,- bis Euro 1.500,- gegen Rechnung möglich.

Wir prüfen in der Reihenfolge der eingehenden Anfragen.

Bitte fragen Sie an über m.kretzschmar@ntfn.de