Aktuelles

Kurzfilm “Flucht und Trauma”

Freitag den 13.04.2018

Der 2-minütige neue Kurzfilm „Flucht und Trauma“ des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI) zeigt mit Hilfe von Bildern, dass Schlafstörungen, Grübeln oder auch körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Atemnot Symptome einer psychischen Erkrankung sein können. „Der Film soll Betroffene entlasten und ermutigen, sich Hilfe zu suchen“, erläutert der Direktor der Klinik am MPI Martin Keck in der Pressemitteilung des MPI.

Der Film liegt in sieben Sprachen vor: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Arabisch, Dari und Kurdisch (Kurmandschi), in Vorbereitung sind Pashto, Tigrinya und Somali. Er kann unter folgendem Link angesehen und heruntergeladen werden:

https://www.youtube.com/watch?v=YFN8MsONC2U


Volljährigkeit während des Asylverfahrens

Freitag den 13.04.2018

Der Europäische Gerichtshof hat zu diesem Thema ein Urteil gefällt, das die Rechte minderjähriger Flüchtender stärkt. Ein minderjähriger Flüchtender behält sein Recht auf Familinezusammenführung auch dann, wenn er während des Asylverfahrens volljährig wird. Der Antrag auf Familienzusammenführung muss aber grundsätzlich innerhalb von drei Monaten ab Anerkennung gestellt werden. Weiterführende Informationen in der Presseerklärung und dem Urteil des EuGH:


EASO Report Afghanistan

Freitag den 13.04.2018

Das European Asyslum Support Office (EASO) hat einen Bericht zur Sicherheitslage in Afghanistan veröffentlicht. »Die Zahl der Sicherheitsvorfälle hat sich im Zeitraum 2008 – 2017 mehr als verfünffacht«. Dieser Konflikt ist dabei, so EASO, »nicht so vordergründig wie in Syrien«, 2017 starben dennoch fast 3.500 Zivilisten bei Auseinandersetzungen und Anschlägen, weitere 7.000 wurden verletzt. Vor allem die Hauptstadt Kabul, mit 290 protokollierten Sicherheitsvorfällen von September 2016 bis Mai 2017, wird dabei zu einem Hauptziel für Anschläge. Lesen Sie den vollständigen Bericht:


terre des hommes: Blut von deutschen Waffen

Samstag den 7.04.2018

Campact hat auf seiner Seite eine WeAct-Petition von terre des hommes, in der eine strikte Beschränkung von Waffenexporten aus Deutschland gefordert wird:

Das aktuelle Versprechen des Bundesinnenministers Fluchtursachen zu bekämpfen ist ein guter Anlass, sich mit diesen Forderungen an die Bundesregierung zu wenden. Hier der Link zur Petition: https://weact.campact.de/petitions/stoppt-waffenexporte


Räume in Göttingen gesucht

Freitag den 30.03.2018

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. sucht ab sofort größere Räumlichkeiten am Standort Göttingen – bevorzugt in Bahnhofsnähe. Wir sind eine psychosoziale Einrichtung unter der Schirmherrschaft der Niedersächsischen Sozialministerin. Wir benötigen 4-5 Räume mit ca. 100-130 Quadratmetern Gesamtfläche (privat oder gewerblich). Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter: d.finkelstein@ntfn.de.