BITTE UM SPENDE

Dezember 2014

„Flüchtlinge brauchen unsere Unterstützung – dazu zählt auch eine angemessene psychotherapeutische Betreuung, um die Folgen von Flucht, Vertreibung und Gewalt frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.“  (Cornelia Rundt, Niedersächsische Sozialministerin und Schirmherrin des NTFN)
Liebe Interessierte,
sicher haben Sie auch schon einmal eine Situation erlebt oder davon gehört, in der eine kompetente Beratung vonnöten gewesen ist, um das eigene Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Flüchtlinge, die nach traumatischen Erlebnissen in ihrem Herkunftsland oder auf der Flucht in Niedersachsen ankommen, erhalten eine solche Beratung und Begleitung durch das Netzwerk traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN). Bisher konnte schon vielen Menschen geholfen werden. Doch die Zahl der Flüchtlinge nimmt zu und mit ihnen die Zahl derjenigen, die unserer Hilfe bedürfen. Die niedersächsische Landesregierung fördert die Einrichtung unseres psychosozialen Zentrums für traumatisierte Flüchtlinge. Auch dank der Hilfe vieler Spenderinnen und Spendern konnte das Zentrum im September dieses Jahres eröffnet und mit der Arbeit begonnen werden.

Es geht um Fälle wie etwa den des achtjährigen Ali: Seine Familie brachte ihn zu uns, weil er in der Schule sehr still war und viel weinte. Er hatte die Grausamkeiten des IS-Terrors miterlebt. Nach der Flucht über das Mittelmeer wird er nun von einer qualifizierten Kindertherapeutin behandelt. Ein weiterer typischer Fall ist der von Herrn M. Er war  einmal erfolgreicher Sportler in Afghanistan, nach seiner Flucht hat er nach einer geglückten Therapie nun Arbeit und eine neue Heimat gefunden. Mit einer Spende helfen Sie uns dabei, dass diese Menschen eine gute Chance haben, die Geschehnisse zu verarbeiten und positiv in die Zukunft zu blicken. Mit einer Dauerspende können Sie nachhaltig dazu beitragen, die Begleitung traumatisierter Flüchtlinge in Niedersachsen weiter zu verbessern.
Ich danke Ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen ein friedliches und frohes Weihnachtsfest!
Mit freundlichen Grüßen
Karin Loos (Koordinatorin des NTFN)
P.S.: Jede Spende hilft! Mit einem Betrag von 10 Euro können wir die Sachkosten für einen Termin der Kunstgruppe decken. 25 Euro betragen die Fahrtkosten von Betroffenen zum Therapieplatz und durchschnittlich 40 Euro kostet der Dolmetschereinsatz für eine Therapiestunde

Bankverbindung
SPARKASSE HILDESHEIM
IBAN:            DE60259501300034489998