Aktuelles

“Psychiatrie und Menschenrechte”: Veranstaltungsreihe von Amnesty International

Freitag den 12.01.2018

Verletzungen der universellen Menschenrechte betreffen auch weniger sichtbare Gruppen der Gesellschaft wie psychisch erkrankte Menschen. Gegen das Vergessenheit und Verdrängung dieser Menschenrechtsverletzungen in Form von Stigmatisierung, Ausgrenzung oder gar Freiheitsentzug, veranstaltet die Amnesty International Hochschulgruppe Hannover die Projektreihe „Psychiatrie und Menschenrechte“. 

Vom 12. bis 26. Januar finden eine Fotoausstellung mit Vernissage, ein Diskussionsabend und ein Filmabend zu dem Thema statt. Genaueres zu Programm erfahren Sie auf der Homepage von Amnesty Hannover: https://amnesty-hannover.de/index.php/atuelle-aktionen.html


Familien schützen – in Osnabrück und überall

Freitag den 22.12.2017

Acht Osnabrücker Hilfsorganisationen haben einen offenen Brief verfasst, in dem der Familiennnachzug für alle anerkannten Flüchtlinge gefordert wird:

“‘Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.’ So steht es im Grundgesetz, Artikel 6. Leider erleben wir in unserer täglichen Arbeit, dass der Schutz des Familienlebens in Deutschland nicht für alle Menschen gilt.

[…]

Das Grundrecht auf den Schutz der Familie muss für alle gelten! Wir appellieren: In Deutschland anerkannte Flüchtlinge – sei es nach Genfer Flüchtlingskonvention oder subsidiär Schutzberechtigte – haben ein Recht auf die Zusammenführung ihrer Familien. Grundgesetz, Europarecht und Kinderrechtskonvention räumen dem Schutz der Familie einen hohen Stellenwert ein.

Wir wollen eine Politik, die sich daran hält.”

Lesen Sie hier den vollständigen offenen Brief.


SozialpädagogInnen gesucht

Freitag den 15.12.2017

Wir vergeben zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen (Vollzeit/Teilzeit) als Sozialpädagog/in für die Betreuung von traumatisierten Flüchtlingen in einem unserer Psychosozialen Zentren (Standort Hannover und/oder Osnabrück und/oder Lüneburg). Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier. Bewerbungen richten Sie bitte an a.wuehle@ntfn.de.


Tagungbericht “10 Jahre NTFN”

Freitag den 8.12.2017

Der Bericht zur Tagung “10 Jahre NTFN – Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen. Wo stehen wir in Niedersachsen?“ ist nun verfügbar. Hier können Sie den Tagungsbericht herunterladen (30 MB).


Call to Action: Das Recht auf Gesundheit ist universell

Samstag den 2.12.2017

Die EU sucht den Dialog mit der Zivilgesellschaft zum Thema Gesundheuit. Ein Aspekt dabei ist Migration. PICUM und mehr als zwanzig andere Organisationen fordern die EU in einem Call to Action auf, Migranten besseren Zugang zu Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Das Recht auf Gesundheit ist ein universelles Menschenrecht und es ist Aufgabe der EU und ihrer Mitgliedsstaaten, dieses Grundrecht auch für Migranten durchzusetzen und zu schützen.

Mehr zum Call to Action erfahren Sie auf der Homepage von PICUM: http://picum.org/news/picum-news/call-action-migration-health. Organisationen können noch bis zum 10. Januar 2018 den Aufruf mitunterzeichnen.


Seite 1 von 3212345...102030...Letzte »